SS 2020 Burning Down the House
Moritz Dutli, Noah Richner.


Holz ist ein idealer Nährboden für Feuer und Kontrolle. Mit einer Geschwindigkeit von 0.7mm pro Minute brennt bspw. Fichte konstant und kontrollierbar.

Durch gezieltes Abrennen und das Treffen Feuerfördernde oder Feuerhemmender Massnahmen kann ein gezielter Effekt erzeugt werden.

Dieser bewegt sich mehr oder weniger im Rahmen des Erwartenden. Dadurch verliert das Feuer an seiner Willkür. Exakt wie beim Brand in einem echten Gebäude, können und wollen wir nicht wissen wo das Feuer ausbricht. Wir begeben uns in die Rolle des Reagierens statt Planens.
Vertical Phantom
Horizontal Phantom
Phantom Animal
Mit der Referenz eines stark abstrahierten Rutenhauses, welches als Urtypus des Schweizer Haus mit offenem Kamin angesehenen werden kann, starten wir in das Semester.
Die Uminterpretation in eine vereinfachte und simple Zangenkonstruktion bietet uns die Möglichkeit mit der gleichen Konstruktion sowohl alt wie neu zu verbinden.
Elevation Front
Elevation Right

Wieder bricht willkürlich ein Feuer aus.

Site

Durch räumliche Vorbereitungen, wie bzw. dichte Räume mit über hohem Kamin, für einen ausreichenden Kamineffekt, oder dem Einbauen nicht brennbare/ schwerbrennbarer Wände wird im Laufe des Semesters ein Haus entstehen, welches sich der kompletten Willkür in seiner Entstehung unterwirft aber gleichzeitig an Ihr wächst und eine eigene Formensprache sowie Architektur entwickelt.

Facade

Diese hat zum Ziel sich dem Feuer durch Raum-form und Material entgegenzusetzen.

View
Interior


Studio Alex Lehnerer, ETH

Project by: Moritz Dutli, Noah Richner